Infrared Heating Foil Sets CALORIQUE

Die Heizfolien sind nur für trockene Konstruktionen bestimmt - es ist nicht möglich, sie z.B in Beton oder in Kitt unter Fliesen zu verlegen. Schwimmende Verlegung, nicht ganz flächig verkleben. Unter Bereichen mit feststehenden Möbeln ohne Bodenabstand darf keine Heizfolie verlegt werden, um unter den wärmedämmenden Möbelstücken Hitzestau zu vermeiden. Die auf den beheizten Fußboden gestellten Möbel sollten sich auf min. 6-7cm hohen Standfüßen befinden. Die Fußbodenheizfolien können in feuchten Räume (Badezimmer, Waschraum) installiert werden, müssen aber vor Feuchtigkeit geschützt werden. Die Heizfolie und die ganze Fußbodenfläche muss mit einer PE (LDPE) Folie mit der Stärke von 0,25 mm abgedeckt werden (Anforderung der Elektroinstallationsvorschriften). Die Heizelemente der Folie (einschließlich der Leitschiene) dürfen nicht brechen, knicken, überlappend installiert werden oder Metallgegenstände berühren.

Die nicht heizenden Ränder der Folie sollten möglichst nebeneinander liegen und nicht überlappen (maximal 10cm Abstand zwischen zwei Streifen). In den Wohnräumen müssen die Heizfolien über einen FI-Schutzschalter betrieben werden. Für die Räume mit älterer Elektrik (ohne FI-Schutzschalter) wird die Heizfolie mit Schutzschirmung (selbstklebende Alufolie) empfohlen. In diesem Fall ist eine Trennschicht zwischen der Schutzschirmung und der Heizfolie empfohlen, um den Kriechstrom und ggf. Geräuschentwicklungen zu vermeiden. Als Trennschicht kann z. B Trittschalldämmung eingesetzt werden. Mehrere Folienstücke können miteinander parallel verbunden werden, mithilfe des mitgelieferten Anschluss Zubehörs. Zwecks Optimierung des Stromverbrauchs empfehlen wir die Heizfolie in Kombination mit einem Thermostat mit Bodenfühler zu betreiben. Die Gesamtwattzahl pro Thermostat darf ca. 3500 Watt nicht überschreiten.
Page 1 of 1
Items 1 - 6 of 6

Haben Sie Fragen? Rufen Sie unsere Heizungsprofis an + 49 2421-307 20 89