­
  • slider07.2Webfarben.jpg
  • Slider10.3.1.jpg
  • slider11DesignschrgSchattenWEB.jpg

Calorique Blog

Our blog is dedicated to Home improvement, Energy saving, New Energy Sources.

EU-Klimakosten Warnung zum Gipfeltreffen in Brüssel

Posted by on in Allgemein
  • Font size: Larger Smaller
  • Hits: 33420
  • 0 Comments
  • Subscribe to this entry
  • Print

eu-gipfelRegion erwartet eine 190 Mrd. Rechnung bis zu 2080, wenn nichts getan wird, um einen Temperaturanstieg zu stoppen, sagt der offizielle Bericht. Europa kann schwere Überschwemmungen, Waldbrände und eine Erhöhung von wärmebedingten Todesfällen bis zum Ende des Jahrhunderts erwarten, falls keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden, die Globaltemperatur vom Steigen abzuhalten.

Der European Union’s Joint Research Council sagt, regionale Schäden in den 2080er Jahren könnten bis zu 190 Mrd. Euro erreichen, wenn die Welt sich 3.5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau erwärmt und wird 1.8% des aktuellen BIP erreichen.

In seiner endgültigen Version seines Reports and Klimafolgen in Europa, das heute veröffentlicht wurde, heißt es, dass hitzebedingte Todesfälle 200 000 erreichen könnte, während 8000 km2 in Südeuropa brennen könnten.

Die neueste Version der Studie wurde einen Tag vor dem Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs an bekannt gemacht, wo Energie- und Klimastrategie der Union diskutiert werden.

Man erwartet, dass der Gipfel von Diskussionen über die Identität des nächsten EU Präsidenten dominiert wird, wahrscheinlich der frühere Premierminister Jean-Claude Juncker von Luxemburg.

Aber der Druck auf die 29 Mitgliedsstaaten, Plänen zuzustimmen, die die Energieversorgung sichern und Treibhausgase zu bremsen, wird immer größer.

Bericht: EU 2030 Ziel Verspätung „unsinnig“, sagt der ehemalige UN-Chef.

Divisionen bleiben über das Niveau von Treibhausgassenkungen, die die Union machen sollten, sowie die Energieeffizienz und erneuerbare Ziele.

In einem aktuellen Interview mit RTTC, warnte Polens Klimachef Marcin Korolec, dass aktuelle Pläne für einen 40% THG-Schnitt eine unfaire Bestrafung von osteuropäischen Ländern sei.

„Bis jetzt gab es eine Einstellung, dass einige den Ehrgeiz haben und andere sollen liefern“, sagte er.

In einer heute veröffentlichten Erklärung wiederhole der EU-Klima-Chef Connie Hedegaard ihre Linie, dass die Annahme des vorgeschlagenen 2030 Energie- und Klimapakets die Wettbewerbsfähigkeit der Region steigern wird.

„Jetzt zu handeln und über den 2030 Klima und Energierahmen im Oktober zu entscheiden, wird uns nur gerade dorthin bringen und wird Europe für den Kampf gegen den Klimawandel vorbereiten“, sagte sie.

„Die aktuelle Situation in der Ukraine betont die Bedeutung der Verringerung der Abhängigkeit von importiertem Öl und Gas“, so sagen die Unterzeichner des Briefes, Belgien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Irland, Luxemburg und Portugal.

Die Reduzierung des Energieverbrauchs durch Energieeffizienz ist das robusteste und kostengünstigste Mittel zur Erhöhung der Energieversorgungssicherheit und Verringerung der Emissionen von Treibhausgasen, und es gibt immer noch ein erhebliches wirtschaftliches Potenzial für die Verbesserung der Energieeffizienz in den meisten Bereichen.

Bericht: Russland-Ukraine-Krise sickert in UN-Klimaverhandlungen

Man versteht, dass die Europäische Kommission, Pläne für ein Ziel skizziert hat, aber es ist wahrscheinlich, dass eine Reihe von Staaten, insbesondere Großbritannien, mehr Flexibilität wollen, wie Emissionsreduktionsziele erreicht werden sollen.

Aktuelle Ziele, über die gesprochen wird, sind im 27% bis zum 35% Bereich, obwohl NGOs auf 40% der kostenwirksamen Einsparungen drängen. Nur Dänemark, Irland und Kroatien sind auf dem Weg die Energieeinsparkriterien der EU zu erfüllen.

Nach der Analyse des Londoner Thinktanks E3G, würden die Kosten, dies zu implementieren zu Einsparungen von 1-2 Trillionen Euro zwischen 2020-2030 führen.

Die Abhängigkeit der EU von Gasimporten aus Russland und eine jährliche fossile Brennstoff Importrechnung von mehr als 400 Mrd. Euro sind die treibenden Faktoren hinter dieser Bewegung.

In einer Studie, die in dieser Woche veröffentlicht wurde, argumentierte E3G, dass die meisten Länder, die vom russischen Gas abhängig sind, sind auch die mit der schlechtesten Energieeffizienzleistung.

Sie sagt, dass sofortige Schritte der EU um Energieversorgung zu sichern, sollte sich auf eine kostengünstige Verminderung der Energienachfrage, eher als die Investition in zusätzliche Gaskapazität konzentrieren.

0

Comments

  • No comments made yet. Be the first to submit a comment

Leave your comment

Guest Sonntag, 04 Dezember 2016
Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an + 49 2421-307 20 89

 

Aktuell sind 117 Gäste und keine Mitglieder online

­